9. Januar 2013

Der Mann, das starke Geschlecht!? - Wohl kaum!

Hab ich doch auf dem Blog von Korinthenkacker einen Post entdeckt, der mich stutzen lässt. Männer, das starke Geschlecht?  Ich glaube nicht und ich werde nun jeden Punkt von Korinthenkacker auseinandernehmen und meine Sicht der Dinge, nämlich der einer Frau, darlegen. Im Anschluss findet Ihr die Ausführungen von Korinthenkacker ebenfalls noch einmal kursiv dargestellt.
 
"In der Vergangenheit waren die Frauen den Männern immer unterlegen und der Mann hatte das Sagen, sowohl im privaten Bereich, als auch in der Öffentlichkeit. Noch heute gibt es viele Länder, in denen Frauen wenig oder keine Rechte haben. Somit kann man durchaus den Mann als das starke Geschlecht bezeichnen.
1:0 für die Männer"
 

Bitte was? Gehen wir doch einmal ganz weit zurück. Schon in der Steinzeit, waren es die Männer, die jagen waren und Essen auf den Tisch gestellt haben. Aber wie hätten sie das ohne ihre Frauen bewerkstelligen sollen? Schauen wir uns doch an, wie es war. Die Frauen saßen mit den ganzen Kindern in ihren Steinhöhlen, kümmerten sich um den Nachwuch, bereiteten das Essen zu und zeigten damit starke Nerven. Ganz nebenbei hielten sie damit auch den Männern den Rücken frei, damit diesen die Jagd überhaupt erst einmal ermöglicht wird. Die Frauen standen also im Stress, während die Männer irgendwo im Hinterhalt stundenlang darauf lauerten (und *eigentlich* nichts taten) bis ein wehrloses Tierchen vorbeikam, welches sie dann erlegen und mit lauten Getöse und Gebrüll (welches den Frauen sicher ebenfalls ein paar Nerven gekostet hat) nach Hause trugen.
Der Punkt geht ganz klar an die Frauen! (Zwischenstand 0:1 für die Frauen)
 
"Heute hat die Frau in den meisten demokratischen Ländern alle Möglichkeiten und Rechte, die auch ein Mann hat und durch die s.g. Emanzipation der Frau hat sie sich häufig auch an die Spitze gesetzt. So haben Frauen häufig in Beziehungen die Hosen an und auch im Beruf begegnen uns sehr oft auch Frauen in gehobenen Positionen. In diesem Fall müsste die Aussage genau andersrum gemacht werden, also dass die Frau das starke Geschlecht ist.
1:1 weil Punkt für die Frauen"

 
Sowieso unser Punkt. Da muss ich auch gar nichts mehr ergänzen. ;-)
Der Punkt geht ebenfalls ganz klar an die Frauen! (Zwischenstand 0:2 für die Frauen)
 
"Beim Thema körperliche Stärke muss man im Normalfall schon davon ausgehen, dass der kräftigere Körperbau eines Mannes auch mehr Stärke beinhaltet, wenn es auch Ausnahmen gibt. Aber normalerweise sind Männer größer und eben auch muskulöser gebaut als Frauen.
2:1 für die Männer"
 

Ich glaube, dass ich in diesem Punkt, Korinthenkacker die erwähnte männliche Stärke der Männer nicht absprechen möchte und auch nicht an die vermeintlichen Ausnahmen, die ja bekanntlich die Regel sind, eingehen muss. Ich gönne dem vermeintlich starken Geschlecht einfach mal diesen Punkt.
Dieser Punkt geht also an die Männer! (Zwischenstand 1:2 für die Frauen)
 
"Die geistige Stärke von Männern und Frauen sollte in etwa gleich sein, obwohl man den Frauen ja nachsagt, dass sie mehr Schmerzen ertragen können, welche sie, z.B. bei der Geburt eines Kindes, auch dringend benötigen. Hier würde ich den Punkt an die Frauen geben. Sie sind ja auch meist listiger als Männer.
2:2 Gleichstand"

 
Gleichstand? Ich glaubs ja nicht. Die Frauen bauen ihre Führung nur aus. :-D Und jetzt mal unter uns. Jede Frau die schon eine Geburt hinter sich hat, weiss wovon sie redet und *eigentlich* müsste man uns alleine dafür 2 Punkte pro Kind zusprechen. Aber ich will mal nicht so kleinlich sein und schreibe den Frauen, wie auch der Korinthenkacker, für diesen Teil auch nur einen Punkt zu Gute.
Dieser Punkt geht also mal wieder an die Frauen! (Zwischenstand 1:3 für die Frauen)
 
"Nun möchte ich auch noch das Wort an sich unter die Lupe nehmen.
Der Duden benennt die Wortherkunft folgendermaßen:
mittelhochdeutsch starc, althochdeutsch star(a)ch, verwandt mit ↑starren, ursprünglich wohl = steif, starr
Hier möchte ich den Punkt an die Männer geben, denn steif und starr sind nur sie, weil Frauen ja doch geschmeidig und weich sind.
3:2 für die Männer"


Natürlich. Damit Mann nicht dauernd in Erklärungsnot kommt und sich natürlich auf etwas schriftliches berufen kann hat natürlich mit Sicherheit ein Mann genau das so im Duden aufgenommen. Ich bin mir sicher, es wird irgendwann eine emanzipierte Frau geben, die diesen Teil streichen wird, damit dieser Punkt ebenfalls an uns Frauen geht. Ansonsten gebe ich mich geschlagen und verteile diesen Punkt auch an die Männer.
Dieser Punkt geht also an die Männer (Zwischenstand 2:3 für die Frauen)
 
Und nun lieber Korinthenkacker möchte ich noch ein Thema anschneiden, was sicher auschlaggebend für die Aussage "Der Mann das starke" Geschlecht ist. Für meine Erklärung geht es hier einzig und allein um Gefühle. Ein Mann weiss sehr genau diese zu verbergen und weiss Gott etwas darauf zu geben sich nicht die Blöße zu geben, in dem er sie zeigt. ;-) Frauen hingegen stehen zu ihren Gefühlen und Empfindungen und weinen auch einmal, wenn es ihnen schlecht geht, was uns dann wohl zu dem vermeintlich schwachem Geschlecht macht.
Und nun hab ich dazu folgendes zu sagen: Jeder, egal ob Mann oder Frau, der zu dem steht was er ist und das auch nach außen hin zeigen und vertreten kann ist stark! Und da das nun einmal überwiegend die Frauen sind, verteile ich einen weiteren Punkt. An die Frauen.
Dieser Punkt geht also an die Frauen (Zwischenstand 2:4 für die Frauen)
 
Ganz klar habe ich einen Endstand der heißt: 2:4 für die Frauen! Man höre und staune... :-D Für mich steht also fest, dass Du zwar versucht hast, Dir einen Reim aus der Aussage "Männer, das starke Geschlecht" zu machen und die Ehre der Männer retten wolltest, aber in meinen Augen nur Angriffsfläche geboten hast. :-D
 
In diesem Sinne Ihr starken Geschlechter, macht Euch nen Prosecco auf und lasst Euch von Euerm Mann mal so richtig verwöhnen ;-)

Kommentare:

  1. Schöne Argumentation :)

    Bei Punkt 1 kann man noch festhalten, dass die frauen sich zu deinen genannten Punkten auch noch an der Nahrungsbeschaffung beteiligt haben. Die Frauen waren schließlich die Sammler. (Beeren u.ä.)

    Zudem ist das weibliche Geschlecht laut wissenschaftlichen Forschungen, im geistigen Sinne den Männern 2 jahre vorraus. Es gleicht sich zwar mit der zeit an aber kehrt sich ja nicht ins Gegenteil ;)

    LG
    Scatty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi Wahnsinn, was man da wohl noch alles für uns Frauen hätte rausholen können *ggg

      Löschen
  2. Ich habe gelacht, als ich von den Höhlenmenschen lesen durfte. Wir können ja noch bis zurück zum Ei gehen und stellen fest, dass das Huhn ja such weiblich ist. *lach*
    Die Amazonen sollten noch Erwähnung finden!?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D Die Amazonen lassen wir raus, da diese mit einer Brust wohl als halber Mann durchgehen ;-)

      Ansonsten hast Du sicher recht, dass man das bis ins kleinste Detail auseinander nehmen kann :-D

      Löschen
  3. Dankeschön!
    Ach die Männer können einpacken. Im Laufe der zeit hat sich so viel verändert, ohne uns Frauen würd doch gar nichts funktionieren. Und wenn ich dann noch höre "Männer sind das starke Geschlecht" muss ich lachen. Wer heult denn bei jeder Erkältung und blauem Fleck rum? ;D

    LG, Vany

    AntwortenLöschen
  4. It's actually a great and helpful piece of information. I am happy that you simply shared this useful info with us. Please stay us up to date like this. Thank you for sharing.
    Feel free to visit my web site letting agents London

    AntwortenLöschen
  5. Klasse argumentiert :) Man sagt ja auch hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau - und dieser Spruch bestätigt sich nur immer wieder. Wir Frauen lassen die Männer zwar gerne mal so tun als wären sie die Stärksten, doch in Wahrheit würden sie ohne uns Frauen gar nichts auf die Reihe kriegen :)

    AntwortenLöschen
  6. is ja klar das eine frau sagt das frauen das stärkere geschlecht sind.aber sein wir ehrlich... wenn frauen sagen das sie das stärkere geschlecht sind, sind sie das dann auch? ich meine ich finds traurig das niemad checkht das beide gleich stark sind. ich finds ungerecht das frauen immer diskriminiert wurden. aber das bedeutet weder das es heute noch immer so is und die männer um vieles stärker sind noch das es heißt das die frauen sich jetzt für stärker halten müssen. ich finds ganz schön traurig was aus den menschen geworden ist. anstatt das mann und frau glücklich zusammenleben streitet man sich darum wer das stärkere geschlecht ist. wobei es da keinen sieger gibt, was viele aber leider nicht verstehen wollen. und solange es so ein geschlechterstreit gibt will ich mit den menschen die denken erein geshclecht sei stärker nichts zu tun haben. es is eigentlich blöd das ich michdamit beschäftige aber ich wollte nur klar stellen das beide seiten falsch liegen wegen stärkeres geschlecht. ich frag mich wirklich was mit den menschen los ist. ich meine wenn es diesen geschlechterstreit ewig gibt dann sollten wir auch nicht zusammenleben.

    AntwortenLöschen
  7. da hat wohl jemand minderwertigkeitskomplexe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das glaube ich auch - deswegen schreibt dieser jemand anonym!

      Löschen
  8. Ich finde ja, dass der Mensch irgendwie ein "stark" ist. Das muss nicht immer positiv sein (leider!!), weil er seine Stärke rücksichtslos nutzt und damit Schaden anrichtet. Was die Unterschiede bei den Geschlechtern angeht, kann man - glaube ich - festhalten: Es gibt starke Frauen UND starke Männer, nicht entweder-oder. Genauso gibt es schwache Männer UND schwache Frauen. Und manchmal handelt es sich dabei um ein und dieselbe Person. Also: Lasst uns gemeinsam stark und schwach sein - und jede Menge Spaß dabei haben!!!

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke einfach, wenn es um die körperliche Stärke geht, der Mann darin vorgeht, wenn es aber um die psychische Stärke, das Durchhaltevermögen und Durchsetzungsvermögen geht, die Frau hier vorgeht. Das ist meine Meinung. Es ist aber auch mal genau umgekehrt. Was eine Geburt angeht, finde ich muss sowas echt respektiert und geschätzt werden, den so ein Durchhaltevermögen kann man tatsächlich als Stark bezeichnen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenn ein Mann ein tritt "unten rein" bekommt?

      Löschen
  10. Mal wieder der klassische Geschlechterkampf, aber mit guten Argumenten hier. Den ersten Punkt müsste man allerdings schon eher an die Männer geben, schliesslich haben die Männer neben (nicht nur wehrlosen!) Tieren erlegen auch Feinde bekämpft und somit die Familie beschützt. Also klarer Punkt für die Männer!

    Bei den anderen Punkten gebe ich dir aber recht.
    Somit neuer Endstand 3:4 für die Frauen, welche aber trotzdem unbestrittener Sieger bleiben! Gratulation an die Frauen, dem neuen starken Geschlecht!

    Grüsse, Leopold

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Leopold

      Rechnen scheint nicht gerade deine Stärke zu sein, gemäss deiner Punktvergabe wäre es dann 3:3 gestanden... ;-) Schön das du aber trotzdem uns Frauen als Sieger siehst.

      Um den ersten Punkt lässt sich gut streiten, deine Argumente sind gut, aber ich habe da auch noch was: Wären dort Frauen an der Macht gewesen, wäre es nicht zu Kämpfen oder gar Kriegen gekommen sonderen Konflikte diplomatisch gelöst worden. Eure Rolle als Beschützer wäre somit überflüssig geworden! Somit den Punkt klar an die Frauen. :-)

      Punkt 5 (Wörter und Duden) halte ich jedoch für ziemlich irrelevant. Irgendwelche Wörter sind absolut willkürlich und können bei soetwas nicht verwendet werden. Punkt somit gestrichen.

      Endstand gemäss meiner Ansicht nun 1:4 für die Frauen, ein haushoher Sieg! :-D
      Wir Frauen sind somit unbestreitbar das stärkere Geschlecht, den die Männer sind nicht nur besiegt, sondern mit 3 Punken Rückstand sogar deutlich deklassiert. ;-)

      Und das schönste am Schluss:
      Die derzeitige Situation gibt uns Recht: Frauen leben gesünder und länger und werden wohl bald auch in Wirtschaft und Politik das Sagen haben, den die meisten Hochschulabsolventen sind unterdessen weiblich. :-)
      Die Zukunft gehört uns Frauen! :-D

      Vielen Dank am Schluss noch an Gedankengeist für deinen super Blog.

      Liebe Grüsse Ivonne

      Löschen
  11. Ach ja die lieben kriege.... ich wollte nur mal sagen das es zu kriegen zwar nicht gekommen wäre aber warum muss eine Frau dann aus rasten wenn ein Mann mit ihr Schluss macht oder? Ach ja um nochmal auf die hölenmenachen zurückzukommen die waren noch viel zu du mm irgend etwas diplomatisch zu lösen aller höchstens in der antike wäre das möglich gewesen....naja lange rede kurzer sinn : das Frauen zu 100% gewaltfrei sind stimmt somit nicht.

    AntwortenLöschen
  12. Das hier ist wieder ein typischer Blog von machthungrigen und männerfeindlichen Emanzen! Die Bezeichnung das starke Geschlecht stammt ganz klar von der körperlichen Stärke her und da sind Männer nun im Gesamten klar stärker. Das selbe gilt für die Bezeichnung das schöne Geschlecht da Frauen im gesamten schöner sind.
    Was also gibt es an diesen Bezeichnungen auszusetzten?!
    Also Ladys, kümmert euch besser um wichtigere Sachen als einen unnützen Feldzug gegen eine unbedeutende Textkonserve zu starten! ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde es einfach dumm was ihr so schreibt....beide sind stark und beide sind gleich viel wert.....ohne die Frauen hätten wir nicht überlebt und das gleiche ist mit den männern!! Also egal wie viele Punkte beide geschlechter haben beide sind wichtig...!!

    AntwortenLöschen
  14. Stark sind sicherlich beide und es braucht auch beide Geschlechter. Aber: Frauem sind nun mal unterdessen die Stärkeren! Wir haben uns nicht nur die Gleichberechtigung erkämpft sondern sind unterdessen den Männern um eine Nasenlänge voraus. Wenn wir sogar so weitermachen sind wir bald das unangefochtene Geschlecht und halten Männer nur noch als unsere Haustiere. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das ihr Frauen uns Männern unterdessen eine oder auch mehrere Nasenlängen voraus seid, müssen wir Männer uns klar eingestehen.
      Und das Ihr euren Vorsprung wohl noch deutlich ausbauen werdet, möchte ich auch nicht abstreiten, die meisten Hochschulabsolventen sind wirklich weiblich.
      Dürfte somit auch klar sein, das dieses Jahrhundert weiblich beherrscht wird.
      Nur als Haustiere werdet ihr uns aber kaum halten können, schliesslich braucht ihr auch noch jemanden zum kuscheln. ;-)

      Löschen
  15. @Ivonne: Was hindert euch Frauen, so weiterzumachen? ;-) Ganz ohne Ironie oder gar Sarkasmus möchte ich an dieser Stelle ALS MANN gern einmal loswerden, dass ich die These "Die Frauen sind das stärkere Geschlecht" voll und ganz unterstütze. Frauen sind emotional und gesundheitlich "stärker", entwickeln früher ihre Reife und leben auch noch länger. In Bildungsfragen haben sie bereits als Mädchen den Jungen gegenüber die Nase vorn und erzielen die besseren Bildungsabschlüsse. Ganz nüchtern betrachtet würde es der Welt wahrscheinlich besser gehen, wenn wir Männer den Geschlechterkampf verloren geben würden und unser "Angewiesensein" auf Frauen zugäben. Ich persönlich habe kein Problem damit, mich einer weiblich dominierten Welt unterzuordnen - und sei´s drum: Möglicherweise ist genau diese Form von Unterordnung ja die zukünftige Version von männlicher "Stärke"?! ;-)

    It´s a womens world!

    LG Anders

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal ein Dankeschön an Leopold und den Anonymen Befürworter für die netten Worte an das neue starkte Geschlecht Frau. :-)
      @ Anonym: Eigentlich hindert uns Frauen nichts genau so weiterzumachen, im Gegenteil: es wird ja rege über eine Frauenquote diskutiert in der Politik. Nötig haben wir Frauen das ja aus oben genannten Gründen zwar nicht, aber solange es unseren eh schon unaufhaltsamen Aufstieg beschleunigt, umso besser. ;-) Aus Mitleid gibts dann in ein paar Jahren vielleicht auch eine kleine Männerquote. ;-)

      Tatsächlich kann die männliche Stärke in Zukunft die sein, sich unterordnen zu können, ganz getreu dem angepassten Motto: Hinter einer starken Frau steckt auch ein starker Mann. :-)
      Somit wäre dann auch das Zeitalter der ewiggestrigen Machos endgültig vorbei. ;-)

      In diesem Sinne: It's a WOMENS WORLD und Grüsse, Ivonne

      Löschen
  16. Es ist wirklich unglaublich, was für eine geistige Umnachtung manche Frauen durchleben. Und Ich meine damit nicht die Rechtschreibfehler, sondern die Denkweise und Ansichten. Frauen meinen nicht nur das stärkere Geschlecht zu sein, was natürlich völliger Quatsch ist, sondern im Großen hnd Ganzen besser zu sein als Männer. Alle Argumente die Gedankengeist hier aufgezählt hat, sind vollkommen oberflächlich, oder stimmen einfach nicht. Und die Kommentare der Frauen hier, sind auch kein Zeichen von überragender Intelligenz. Manche hier schreiben ja, dass Frauen nunmal das stärkere Geschlecht sind, weil sie sich erfolgreich die Gleichberechtigung "erkämpft" haben. Das heißt ja dann wohl, dass Frauen die letzten tausende von Jahren nicht so gut wie die Männer gewesen sind, und das waren sie nie. Oder kann einer von euch mir mindestens 5 geniale Komponisten, Strategen, Politiker, Unternehmer oder Wissenschaftler nennen?

    AntwortenLöschen
  17. Nun ist es offiziell!
    In vielen Medien wie Zeitungn etc. wird bereits selbstverständlich die Frau als das starke Geschlecht beschrieben. Anbei ein kleines Beispiel das heute in einem Bericht stand:
    "Im skandinavischen Königreich gilt die Wehrpflicht nämlich seit Januar für beide Geschlechter. Brigadier Froidevaux sieht das Wehrpflichtmodell Norwegens als «Kompliment an die Frauen». Der Romand umgarnt das starke Geschlecht: «Frauen können genauso gute Soldaten sein wie Männer – und zwar in allen Funktionen."

    Bravo Ladys, damit ist unser Sieg nun besiegelt und wir dürfen uns stolz das starke Geschelcht nennen! :-)

    AntwortenLöschen