15. Januar 2013

Sehnsucht...

... kennt wahrscheinlich jeder, aber was genau ist das eigentlich?

Also ich meine, dieses miese Wort setzt sich ja aus Sehnen und Sucht zusammen... Und da ist für mich das Problem...ich bin doch nicht so geil und vernarrt drauf mich nach etwas zu sehnen, dass es zur Sucht werden kann :-O Also versteht ihr was ich meine?

Genau genommen könnte ich nun auch die Frage aufwerfen, wenn das Sehnen eine Sucht ist, kann man die mit Tabletten kurieren? Kann man sich krank schreiben lassen, bis Besserung kommt und man geheilt ist?

Wahnsinn... Fragen über Fragen wegen so einem Wort, was doch eigentlich eindeutig ist... Hachja... nur nicht für mich... Tausend Fragen im Kopf und mit jeder Antwort, die ich bekomme - oder auch nicht, kommen mir die nächsten 5 Fragen in den Sinn, auf die ich eine Antwort möchte, will, brauche!!!!

Ich sehne mich nach Antworten... aber wird das nun auch unwiderruflich zur sucht, da ich süchtig nach Antworten bin? Hab ich Sehnsucht nach Antworten?

Puuhhhhh.... Couch, Tee, Abschalten...

Kommentare:

  1. Sehnsucht ist der mieseste Freund... hab ich letztens irgendwo gelesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, da fällt mir glattweg nur zu ein: bei solchen Freunden braucht man keine Feinde ;-)

      Löschen
  2. Da muss ich doch glatt an den Fragenden und den Antwortenden aus "Der Märchenerzähler" denken.
    Aber ich kenn das, wenn der Kopf einfach keine Ruhe gibt und sich an allem möglichen aufhängt. Manchmal auch an einem Wort. Nach wem oder was sehnst du dich denn so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke in erster Linie nach Ruhe, Klarheit und Gewissheit... und natürlich die ganzen anderen Sachen nach denen sich Frau nuneinmal so sehnt...

      Und ja... als ich das Buch gelesen habe, hab ich mich auch irgendwo wieder gefunden :-) Super Buch!!!

      Löschen
  3. Interessanter Gedanke. Ich denke, dass das Sehnen insofern eine Sucht ist, dass man nicht damit aufhören kann. Wenn man sich nach etwas sehnt denkt man unentwegt daran und hofft inständig, dass es einen bald erreicht. Man ist also süchtig danach an das zu denken, was man sich ersehnt. Es wäre schön wenn es Medizin dagegen gäbe aber ich glaube da hilft nur Ablenkung in welcher Form auch immer :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke, ablenken hilft da auch nicht viel... oder aber ich habe noch nicht das richtige gefunden :-)

      Löschen
    2. Hmm...mir hat das bis jetzt immer ganz gut geholfen. Aber ist vielleicht wirklich nicht jedermanns Sache :)

      Löschen
    3. ich hab sicher nur noch nicht das richtige gefunden... beim lesen drifte ich manchmal weg...

      Löschen